Innere Kindarbeit

Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung nährende, haltgebende, liebevolle und respektvolle Eltern, die das Kind annehmen, wie es ist.

 

Können die Eltern dieses nicht leisten, sind die Kinder ständig damit beschäftigt, sich ihren Eltern anzupassen, um nicht bestraft zu werden oder wenn die Eltern bedürftig sind, die Eltern zu retten. Das Kind verdrängt seine Bedürfnisse und Gefühle, weil es auf das Wohlwollen der Eltern angewiesen ist. Erlebt das Kind Gewalt, kann die Anpassung bis zur Dissoziation gehen, so dass das Kind sich überhaupt nicht mehr fühlt.

Hat das Kind in seiner Kindheit keine Liebe erlebt, fehlen diese neuronalen Vernetzungen im Gehirn.

 

Durch die Innere Kindarbeit nimmt der heutige Erwachsene Kontakt zu dem verletzten Kind in sich auf. Ist es im Laufe der Arbeit möglich, dass der heutige Erwachsene sich liebevoll um das verletzte innere Kind kümmert, kann  Heilung geschehen. Es bilden sich neue neuronale Vernetzungen, die Klienten fühlen sich zufriedener, ausgeglichener, liebevoller im Umgang mit sich und anderen und mehr angekommen bei sich selbst.